Landesverband Pferdesport Sachsen e.V. - Mittwoch, 22. November 2017
Druckversion der Seite: Detailanzeige
URL: pferdesport-sachsen.de/12.html

Montag, 11. September 17 um 11:05

Deutsche Jugendmeisterschaften Dressur/Springen in Aachen

Von: K.-H. Lange

Licht und Schatten gab es für die sächsischen Nachwuchsreiter bei diesen
Deutschen Meisterschaften auf dem CHIO-Gelände. Erfreulicherweise gab es
aber mehr Lichtmomente als Schatten.
In der Dressur der Ponys gab es für Alina Schneider aus Schwarzbach mit
Flying Be mit Platz 9 in der 1. Wertung und Platz 12 in der finalen Kür
gleich zwei Platzierungen im 39-köpfigen Starterfeld. Mit First Kiss
hatte sie sich noch einen Startplatz für den
Liselott-Rheinberger-Nachwuchsförderpreis gesichert. Hier wurde sie 7.
unter den 20 Startern.
Einen optimalen Start hatte auch Marie-Luise Misztl mit Balian und Platz
13 in der 1. Wertung der Jungen Reiter mit 37 Startern. Leider lief es
in der 2. Wertung nicht mehr so gut. Sie beendeten die Meisterschaft als
19. Bei den Junioren konnte sich Isabel Fütz aus Prausitz mit
Radschputana nach leichten Startproblemen in der 1. Wertung in der 2.
Wertung  um 12 Plätze verbesseren. Sie wurde 37. von 42 Startern.
Im Springen der Children startete Teresa Häsler aus Seifersdorf mit
Curtis mit einen hervorragenden 3. Platz unter 40 Startern am 1. Tag.
Mit nur einem Abwurf in der 2. Wertung hatte sie ihren Finalplatz
sicher. Hier war dann etwas die Luft raus, sie wurde insgesesamt 19. Im
Springen der Ponys konnte Marvin Jüngel aus Rothenburg mit Mas que nada
nicht an seine EM-Form anknüpfen. Als 21. der 37 Starter verfehlte er
das Finale um einen Platz. Mit Chipsy startete er noch bei den Junioren
und platzierte sich als 15. in der 2. Wertung unter den 64 Startern.
Damit qualifizierte er sich fürs Finale auf S**-Niveaus. Hier lag er
nach einer Nullrunde im 1. Umlauf auch gut im Rennen. Leider konnte er
diese gute Ausgangsposition auf eine Top Ten Platzierung im 2. Umlauf
nicht halten, er rutschte auf Platz 24 ab. In dieser Altersklasse
startete auch Laura Schoechert aus Hohburg mit Dewinia. Nach mißglücktem
Start zog sie mit Platz 8 in der zweiten Wertung ins Finale ein, in dem
sie die Platzierung nur um 0,06 s verfehlte. Sie wurde insgesamt 14.
Unter den 36 Jungen Reitern steigerte sich Luise Bayer aus Hohburg mit
ihrer FST Calzada von Tag zu Tag. Im finalen S***-Springen mit 2
Umläufen kam sie als 10. in die Platzierung. Das ergab dann in der
Meisterschaft den 12. Platz.