Sie befinden sich hier:  Aktuelles
Montag, 15. April 19 um 07:52

Berufsreiter-Championat Springen - Bronze für Michael Kölz

Von: K.-H. Lange

Zum dritten Mal in Folge holte der Leisniger Michael Kölz beim Berufsreiter-Championat in Bad Oeynhausen vom 11. bis 14. April Bronze. Im Finale der besten Drei, dass mit Pferdewechsel auf S**-Niveau ausgetragen wurde, fiel am letzten Sprung mit Landlord, dem Pferd der Vorjahressiegerin Sandra Auffarth, eine Stange. Diese verhinderte den Einzug in das entscheidende Stechen. Hier setzte sich dann Martin Sterzenbach gegen Sandra Auffarth durch. Eine Meisterschärpe gab es für den Leisniger doch noch, sie muss aber irgendwann nachgereicht werden. Bei den Pferden gab es zwei Sieger, das Pferd von Martin Sterzenbach und Michael Kölz Cicero's Isaura beendeten beide die drei Umläufe des Pferdewechsels mit nur einem Abwurf. Die eine vorhandene Schärpe bekam das Pferd des neuen Champions.

Das Berufsreiterchampionat ging über zwei Springen mit S** bzw. S***-Anforderungen. In beiden Springen waren drei sächsische Springreiter mit sechs Pferden am Start. In der ersten Wertung (S**) siegte Michael Kölz mit Cicero's Isaura mit über 2 s Vorsprung und schuf sich eine gute Ausgangsposition. Mit fehlerfreien Runden ritten auch Hardy Heckel aus Lengenfeld mit Quint als Sechster und Philipp Schober aus Rothenburg mit King of Queens als Elfter in die Platzierung. In der zweiten Wertung (S***) gab es nur zwei fehlerfreie Ritte. Mit einem Abwurf sicherten sich Michael Kölz den sechsten Platz in dieser Prüfung. Damit verteidigte er auch die Führung in der Gesamtwertung. Mit DSP Anpowikapi ritt er auch noch sein zweites Pferd als Neunter in die Platzierung. Mit jeweils zwei Abwürfen büßten Philipp Schober und Hardy Heckel als 15. und 17. ihren guten Platz aus der ersten Wertung leider ein.

Diese drei Reiter und Ellen Kölz vertraten die sächsischen Farben mit zahlreichen Platzierungen hier sehr erfolgreich. Allein in den weiteren S*-Springen gelangen noch ein Sieg, zwei zweite, ein dritter und ein vierter Platz. Im Großen Preis (S**) zog Philipp Schober mit zwei Pferden ins Stechen ein und gewann und belegte den vierten Platz.